Praktikumsbericht aus Bukarest

Im Osten viel Neues

aus FALTER 43/08 vom 22.10.2008

Auf der Suche nach Berufspraxis verschlug es Christoph Löffler in die Hauptstadt Rumäniens. Trotz fremder Sitten entdeckte er seine Liebe zu der Metropole

"Christoph, you shouldn't care that much about these reindeers", sagt mein neuer Arbeitskollege, als wir mit über 100 Sachen durch die 40er-Zone in Bukarest rasen. Damit meint er die Fußgänger, die auf den Straßen der Hauptstadt Rumäniens in der Hierarchie noch hinter den Hunden rangieren. In diesem Moment wird mir zum ersten Mal bewusst, dass die nächsten fünf Wochen aufregender werden könnten als angenommen.

Aber es war ohnehin mein Vorsatz für diesen Sommer gewesen, dass er von keinem langweiligen Ferialjob im klassischen Sinn gefüllt werden sollte. Ich studiere seit zwei Semestern an der BOKU Wien Kulturtechnik und Wasserwirtschaft und wollte die gelernte Theorie in der Praxis anwenden.

Ein attraktiver Praktikumsplatz für den Sommer musste also her. Am besten im osteuropäischen Ausland, da sich in dieser Region viele österreichische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige