Brainfuck

Der Marshmallow-Schmäh

Corinna Bold | aus FALTER 43/08 vom 22.10.2008

Mit dem Versprechen auf "Später" geködert und auf Erfolg konditioniert: Die Verhaltenspychologie erklärt, warum wir uns so leicht manipulieren lassen.

Der Marshmallow-Test

Durchgeführt von: Walter Mischel, 1930 in Wien geboren, arbeitete als Professor an der Universität Standford, wo er die "Bing Nursery School" mitbegründete, eine Vorschule, die auch der empirischen Psychologie-Forschung dient. Hier beobachtete er Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren durch einen Einwegspiegel und zog daraus Schlussfolgerungen.

Experiment: In den sechziger Jahren untersuchte Mischel die Selbstbeherrschung von vierjährigen Kindern. Er wollte herausfinden, ob sie fähig seien, auf versprochene Belohungen warten zu können. Die Kinder wurden vor die Wahl gestellt, entweder sofort ein Marshmallow zu erhalten, oder sich noch unbestimmte Zeit zu gedulden, dann aber gleich zwei Marshmallows zu bekommen.

Ergebnis: Der Versuch von 1968 wurde zu einer 14-jährigen Langzeitstudie, die erwies, dass jene Kinder,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige