Praktikumsbericht aus Singapur

Let's speak Singlish

aus FALTER 43/08 vom 22.10.2008

Christopher Glonings Vorstellung vom idealen Praktikum war klar und simpel: Möglichst weit weg sollte es sein. Und Englisch sprechen wollte er. Alles andere war egal

Als FH-Student musste ich ein Semester lang ein Berufspraktikum absolvieren - wo und wie, das blieb mir selbst überlassen. Ich studierte Industrial Design an der FH Joanneum in Graz und habe mich auf Transportation Design (das Designen von Fahrzeugen) spezialisiert. Gut, dachte ich. Die Welt steht mir offen. Also bewarb ich mich. Gut einhundert Bewerbungen schickte ich um den Globus.

Wenige Wochen später landete unter anderem die Zusage eines Product-Design-Studios in Singapur auf meinem Schreibtisch. Die Firma designt Unterhaltungselektronik, medizinische Geräte und allerlei anderes für den asiatischen Raum. Das war zwar nicht mein Spezialfach, klang aber vielfältig und interessant. Die Bezahlung von 350 Euro im Monat war okay, aber es ging ja eh nicht ums Geld. Außerdem entsprach Singapur exakt meinen Wünschen, was


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige