Alle Bänder stehen still

Politik | aus FALTER 43/08 vom 22.10.2008

Die Bankenkrise trifft die Automobilindustrie. Die fordert: Der Staat soll auch hier helfen. Soll er wirklich?

Bericht: Christine Zeiner

Motoren und Getriebe braucht gerade niemand. Im Opel-Werk in Wien-Aspern wurden im vergangenen Jahr aber 1,58 Millionen davon hergestellt. Dieses Jahr werden es 100.000 weniger sein. Seit Montag ruht die Produktion bis zu zehn Tage lang. Die 1850 Mitarbeiter müssen Plusstunden oder Urlaub ab- oder Minusstunden aufbauen. Anfang November wird dann das Gleiche im größten BMW-Motorenwerk passieren: Die Arbeiter werden zuhause sein und nicht in der Fabrik in Steyr.

Drastischer geht es beim Autozulieferer Magna in Steyr zu. Der hat 2616 Mitarbeiter ab November zur Kurzarbeit angemeldet. Drei bis vier Monate soll die Regelung gelten, mit einer anschließenden Beschäftigungsgarantie von vier Monaten.

Es werden zu wenige Autos gekauft. Im sonst absatzstarken September sind in Europa um 8,2 Prozent weniger Pkw zugelassen worden; von Jänner bis September waren es


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige