Der bissige Prophet

Medien | aus FALTER 43/08 vom 22.10.2008

Endlich erhält der kämpferische Journalist und US-Ökonom Paul Krugman den Nobelpreis

Porträt: Robert Misik

Verdient und überfällig" sei der Nobelpreis für Paul Krugman, sagte Paul A. Samuelson, der berühmte Ökonom und Nobelpreisträger des Jahres 1970, vergangene Woche. Um dann scherzhaft hinzuzufügen: "Das Pulitzerpreiskomitee sollte sich daran ein Beispiel nehmen, es schuldet ihm schon eine ganze Menge an Preisen." Tatsächlich hat Paul Krugman nicht nur zur Handelstheorie und zur wirtschaftsgeografischen Forschung wesentliche Beiträge geleistet - Studien, für die er nun den Nobelpreis erhielt -, er hat auch neue Standards in der Wirtschaftsberichterstattung etabliert.

Wohl noch nie war ein Wirtschaftsnobelpreisträger eine derartige Celebrity, bevor er den Preis zuerkannt erhielt, wie Krugman. Seine Kolumnen, die zweimal wöchentlich in der New York Times erscheinen, sind Must-reads, sein Blog auf der Website der Zeitung hat eine eingeschworene Leserschaft. Krugman, ein linksliberaler,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige