Amtlich bedrohter Erfolg?

Steiermark | aus FALTER 43/08 vom 22.10.2008

Das World University Service Austria feiert 25 Jahre - und ist ein Major Player im Südosten

Bericht: Herwig G. Höller

Der internationale Friedensverhandler Lord Owen, der angesichts gesperrter Flughäfen in Ex-Jugoslawien regelmäßig am Flughafen Graz-Thalerhof landet; ein "Geheimtreffen" ebendort im Mai 1992 zwischen dem mittlerweile in Den Haag inhaftierten Serbenführer Radovan Karadžic´ und einem Kroatenvertreter: Ob seiner geografischen Lage spielt Graz Anfang der Neunziger eine kleine Rolle in der großen Weltpolitik. Eine am Hochschulsektor in Südosteuropa tätige Grazer NGO konnte diese Bedeutung in die Gegenwart retten.

Der Krieg in Ex-Jugoslawien hatte massive Konsequenzen auch für den Universitätsbetrieb, bald nach Kriegsbeginn in Bosnien-Herzegowina flohen zahlreiche Lehrende wie Studenten. Auch nach Graz, wo Studierende bei einer Organisation namens "World University Service Austria" (WUS Austria) Unterstützung fanden. Dieser 1983 im Umfeld der Grazer Jus-Fakultät gegründete

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige