Kunst

Oligarchische Obskuritäten

Tipp

Lexikon | aus FALTER 43/08 vom 22.10.2008

Stella Art Foundation

Reiche russische Sammler gehören zur großen Hoffnung des internationalen Kunsthandels. Auf Auktionen finden Kunstobjekte aus Russland fast immer Absatz. Stella Kesaeva, Gattin des Moskauer Milliardärs Igor Kesaev, betreibt seit 2004 ihre eigene Foundation. Die auf russische Zeitgenossen spezialisierte Sammlung kommt nun zu Besuch ins Wiener Kunsthistorische Museum - auch wenn sie dort zeitlich wenig hinpasst. Die Schau "Dieses obskure Objekt: Kunst" präsentiert vierzig Werke aus der Zeit von 1975 bis 2007. Die in der Stella Art Foundation stark vertretenen Strömungen Soz Art und Moskauer Konzeptualismus prägten in den Jahrzehnten vor der Wende die russische Kunstszene. NS

Kunsthistorisches Museum, ab Di


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige