Film

Actrices Komödie von und mit Valeria Bruni Tedeschi

Noch im Kino

Lexikon | Maya Mckechneay | aus FALTER 43/08 vom 22.10.2008

Wunderbar befreiend: Tedeschis anarchischer Humor

Valeria Bruni Tedeschi hört es biologisch ticken. Ihr filmisches Alter Ego heißt Marcelline, ist ebenfalls Schauspielerin und steht an einem Wendepunkt des Lebens. Die Karriere ist stagniert, unter der Regie eines halbtalentierten, cholerischen Regisseurs (Mathieu Amalric) spielt sie an einer Provinzbühne Turgenjews "Ein Monat auf dem Lande". Nur widerstrebend findet sie sich in ihre Bühnenrolle der frustrierten Ehefrau, die nach dem zweiten Frühling lechzt. Zumal sie selbst gerade von der Frauenärztin erfahren hat, dass die Menopause bevorsteht und ihre vage Hoffnung auf Kinder schwindet. Nach unzähligen Midlife-Crisis-Filmen männlicher Regisseure wirkt der anarchische Humor von "Actrices" wunderbar befreiend.

Weiterhin im Filmcasino (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige