Rezension

Brus zu Besuch bei William Blake

Kunst

Lexikon | Tiz Schaffer | aus FALTER 43/08 vom 22.10.2008

Günter Brus ist 70 geworden. Der einstmals radikalste der Aktionisten hat sein Werk schon lange im Spannungsfeld zwischen Zeichnung und Literatur angesiedelt. Ein Bild-Dichter ist er, und als solcher huldigt er mit "Brus's + Blake's Jobs" dem 1827 verstorbenen großen Literaten und Maler William Blake. Für den 162-teiligen Zyklus, der zur Ausstellung in der Neuen Galerie Graz auch als Publikation erschienen ist, nahm sich Brus zeichnerische Arbeiten von Blake als Ausgangspunkt, um sie in Mischtechnik zu überarbeiten, sie mit weisen Worten im Geiste Blakes zu verweben und erstmals auch die Collage als Stilmittel zu verwenden. Ein beeindruckendes Werk von alttestamentarischer Schwere.

Ausstellung in der Neuen Galerie Graz bis

zum 25.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige