Kolumne

Naher Osten: Es ist an der Zeit, dass sich Europa einmischt

Außenpolitik


Raimund Löw
Falter & Meinung | aus FALTER 44/08 vom 29.10.2008

Die Welt hat Glück. Zu einer Kombination von Bankenkrach und Börseneinbruch mit heißem Krieg ist es nicht gekommen. Russland zeigt sich nach dem Kaukasuskrieg wieder von seiner konzilianten Seite, und auch die Nato fährt ihre Rhetorik herunter. Sogar die Gefahr eines israelischen Präventivschlags gegen den Iran scheint vorläufig vorbei zu sein. George Bush persönlich hat, wie man jetzt weiß, beim damaligen israelischen Ministerpräsidenten Ehud Olmert sein Veto eingelegt.

Man erinnert sich: Noch vor dem Sommer übte die israelische Luftwaffe im östlichen Mittelmeer für alle Welt sichtbar Luftangriffe auf iranische Nukleareinrichtungen. Die höchsten Spitzen der EU sahen den Weltfrieden bedroht.

Doch die USA glauben nicht an den Erfolg eines kurzen, einmaligen Schlages. Die Perspektive eines neuen, langen Krieges mit völlig unberechenbaren Fronten schreckte das Pentagon. Das politische Chaos nach israelischen Luftangriffen gegen den Iran wird von der pragmatischen Fraktion der Regierung

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige