Phettbergs Predigtdienst

Oekumenische Beschreibungsnot Nr. 814

Kolumnen | aus FALTER 44/08 vom 29.10.2008

Hermes Phettberg führt seit 1992 durch das Kirchenjahr

Es fallen so viele Angelegenheiten zusammen: Allerheiligen, Halloween, Jörg Haiders Ableben. Wie soll ein Armer, Elender, Schizophrener in seiner winzigen Kolumne so viel zusammenmischen? Natürlich ist es IMMER schrecklich, wenn eine Mutter am Grab ihres Sohnes stehen muss, tief und arm und elend. Und ich kann mir keinen halbwegs bei Sinnen Seienden vorstellen, den das freute.

Sogar der Bundespräsident hat, ebenso wie alle politischen Parteien, von "tief" gesprochen. Sie sind alle "tief" betroffen, kurz vor seinem Ableben waren sie noch spinnefeind, bis das Tiefsein eintrat. Niemand hat gesagt, sie seien NUR betroffen, alle, alle waren TIEF betroffen. War das zweideutig? Sind sie so bös bereits alle? Und meinen es anders "tief", als Jörg Haider verschied?

Weil gerade die 50-Jahr-Feier des von Österreich so edel unterstützten Oekumenischen Rats der Kirchen bevorsteht: Das Schamanische Reisen wird sicher auch einmal Mitglied werden. Dann kommt die Halloweenbewegung irgendwann. Irgendwann wird dann die http-Bewegung obsiegen. Indem alle Menschen leben werden können. Wer weiß, was wir alles schon umgebracht haben werden? Aber die Forschung wird endlich zum Kriegführen aufhören und alles je existiert Habende wird rekonstruiert werden. Wenn ein Planet eingeht, wird der jeweilige Planet durch einen anderen Planeten ersetzt werden. Lasertechnisch reiten wir zu dem zugewiesenen Planeten. Ich träume vom Leben.

Jörg Haider wird eine eigene Grabstätte im Bärental kriegen. Wo werde ich eine Heimat finden? Ein Armengrab? Ein Mensch, der 56 ist und nie, keine Sekunde, je!, nie von irgendwem liiert wurde. Das ist doch wert, beschrieben zu werden. Ich kann es nicht - aber es wäre doch wert, den Schmerz so eines wie meinereins zu beschreiben? Vor allem: Wie wird es enden.

18 Jahre kolumnieren und dann eigene Shows. Und wie ging es mit mir zu Ende? Ja, es beginnt jedes Leben, indem ein Liebesglück beschieden werden wird. Doch was ist, wenn einer nie geliebt wurde? Bleibst allein und wirst von niemandem begehrt? Dann hast du auch nichts Kluges gelernt. Und du stehst dumm da. Blad gefressen und nie begehrt.

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige