Kabarett

Kabarett, Musik, Poesie:

"Sonnenscheinwelt" Premiere

Lexikon | aus FALTER 44/08 vom 29.10.2008

Erstmals in Wien: Uta Köbernick

Der in Zürich lebenden Berlinerin Uta Köbernick eilt ein sagenhafter Ruf voraus. "Im Gegensatz zu fast allen anderen, die sich auf Kabarettbühnen stellen, erweckt sie nie den Anschein, als lege sie es darauf an, ihre Zuhörer zum Lachen zu bringen. Im Gegenteil: Ihr Ziel ist es, die Lacher zum Zuhören zu bringen", schwärmt etwa der Wiener Kabarettkritiker Peter Blau. Nach einem ersten (kurzen) Auftritt im Sommer am Spittelberg ist Köbernicks aktuelles Soloprogramm nun erstmals in voller Länge zu erleben. "Sonnenscheinwelt" ist einer dieser Abende, die auch deshalb unter "Kabarett" laufen, weil sie schwer einzuordnen sind. "Liederabend" trifft es wahrscheinlich am ehesten, wobei zwischen den Songs aber auch gesprochen und gelesen wird - Aphorismen wie dieser zum Beispiel: "Meine Heizung sehnt sich den Frühling herbei - unerträglich, diese Hitze." WK

Premiere: Kabarett Niedermair, Sa 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige