Ausstellung

Feuerchen spuckende Phalluskörper

Tipps

Lexikon | aus FALTER 44/08 vom 29.10.2008

Jean Tinguely "Trois points blancs"

Nur noch bis 9. November läuft die Schau des Bildhauers Jean Tinguely, der das KunstHaus Wien 1991 eingeweiht hat. Ein Tritt auf die roten Knöpfe am Boden versetzt die kinetischen Skulpturen "Méta-Matics" in Bewegung, die der Schweizer Künstler ab Anfang der 50er-Jahre gebaut hat. Später entstanden Leinwände, auf denen geometrische Elemente langsam kreisen. Mit diesen abstrakten Reliefs bezog sich Tinguely auf den russischen Konstruktivismus. Zeichnungen und Modelle dokumentieren die begehbare Großskulptur "Le cyclop", die er zusammen mit seiner Frau Niki de Saint Phalle 1970 in Paris schuf. Lustig auch die Kunstaktion vor dem Mailander Dom, wo Tinguely einen vier Meter hohen Phallus Feuerwerk spucken ließ. NS

KunstHausWien, bis 9.11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige