Von Monika und Meinl

Politik | aus FALTER 45/08 vom 05.11.2008

Wie eine Mindestrentnerin ihr Erbe in Meinl-European-Land-Zertifikate steckte - und verlor

Recherche: Stefan Apfl

Wenn Monika Kosch den großen Plan mit wenigen Strichen auf einen Zettel zeichnet, dann sieht er so einfach aus. Hier Meinl European Land, dort Frau Kosch und unterm Strich ein dickes Plus für beide. Bis zu zwölf Prozent Rendite bei kaum einem Risiko

Doch jetzt hat die 60-Jährige ihr Geld verloren, ihre Lebensfreude und ihre Zukunft. Bald wird sie wohl auch aus ihrem neuen Haus ausziehen müssen.

Es ist still in ihrem Haus, hinter dem Wiener Neustadt in Äcker ausfranst. Nur eine Uhr tickt. Zeichnungen an den Wänden, Fotos ihrer Kinder stehen auf den Regalen, daneben kleine Engelsfiguren. Dämpft Kosch ihre Zigarette aus, dauert es nicht lang, und sie tastet zum Feuerzeug, zündet sich eine neue an.

Zwei Jahre ist es her, dass die Mindestrentnerin ihr Erbe antrat. Von den knapp 500.000 Euro wollte sie sich ein Haus kaufen, den Rest im Alter verbrauchen, hier vielleicht eine Reise,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige