Am Anfang war das Mischpult

Feuilleton | aus FALTER 45/08 vom 05.11.2008

Der Kulturwissenschaftler Tom Holert denkt über die Geschichte der Musikproduktion nach

Protokoll: M. Dusini und T. Edlinger

„Das Studio muss wie ein lebendes Wesen sein. Indem ich den Geist durch Knöpfe und Regler zur Steckdose hinschicke, fließt er in die Maschine.“

Lee Perry

Der Ort der Produktion

Die Frage, die ich mir stelle, ist, wo die Produktion eigentlich einsetzt. Ist das Studio auf natürliche Klänge angewiesen, die unabhängig von der Studiotechnologie existieren, oder sind diese Technologien so sehr zum Bestandteil jeder Form von Klangwahrnehmung geworden, dass man sie von der Rede über Sound nicht trennen kann?

Man spricht zunächst von Aufnahmestudios, also von Orten, wo Klänge aufgenommen, nicht produziert werden. Das Studio hatte die rein funktionale Aufgabe, den Klang so natürlich wie möglich aufzunehmen und zu konservieren. Bald kam aber der Anspruch dazu, Sound nicht nur zu archivieren, sondern auch zu erschaffen; dem liegt eine traditionelle, prometheische Form


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige