Hereinspaziert!

Stadtleben | aus FALTER 45/08 vom 05.11.2008

Ein spätherbstlicher Überwinterungsleitfaden für Terrassen- und Balkonpflanzen

Bericht: Julia Kospach

Ihrem Wesen nach streben Gärtner nach Expansion. Sie tun das weniger aus imperialer oder missionarischer Überzeugung als vielmehr aus Maßlosigkeit. Es fällt Pflanzenliebhabern schwer, sich zu bescheiden. Ihre natürliche Begeisterungsfähigkeit führt dazu, dass sie über die warmen Monate häufig sehr viel mehr Topfpflanzen auf ihre Terrassen und Balkone stellen, als sie im Winter drinnen unterbringen können. Der Pflanzensammeltrieb hat Suchtcharakter, und der Winter scheint meilenweit entfernt – bis er da ist. Daher setzt zum Beispiel alljährlich im Spätherbst das große Pflanzenabstoßen ein; wer jetzt schlau ist, wirft einen Blick in die „Zu verschenken“-Rubriken.

Bleibt trotzdem die Frage, wohin mit ihnen und all den anderen Topfpflanzen, die schon da sind? Nicht winterharte Topfpflanzen müssen auf jeden Fall nach drinnen in ein Winterquartier gebracht werden, und zwar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige