Zwischen „Balcanto“ und „Hebrew Soul“

Lexikon | Gerhard Stöger | aus FALTER 45/08 vom 05.11.2008

Diese Woche starten in Wien die beiden Konzertreihen Voicemania und Klezmore

Der Oktober und der November zählen traditionell zu den veranstaltungsreichsten Monaten im Wiener Konzertjahreskalender. Das liegt nicht zuletzt an den diversen Festivals, die allesamt im Herbst über die Bühnen dieser Stadt gehen. Die Wienerliedreihen Wean Hean und Wien im Rosenstolz sind heuer bereits ausgeklungen, Salam.Orient endet diese Woche, Wien Modern läuft noch bis 16.11., und die IG Jazz ist überhaupt den ganzen November hindurch bemüht, Wien mit seinem Clubfestival zu seinem einzigen Jazzfloor zu machen.

Dazu beginnen diese Woche noch zwei weitere Konzertreihen, das A-cappella-Spektakel Voicemania und Klezmore, ein hochkarätig besetztes Schwerpunktprogramm im Zeichen der jüdischen Musiktradition. Klezmore findet heuer zum fünften Mal statt, Voicemania startet mit dem elften Durchgang bereits in seine zweite Schaffensdekade. Verteilt auf die drei Hauptspielorte Metropol, Odeon und Ensemble Theater


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige