Tipp

Geiern um die Billigkunst

Lexikon | aus FALTER 46/08 vom 12.11.2008

ARTmART im Künstlerhaus

Kunst der Verführung“ lautet das Motto des Verkaufsspektakels ARTmART, das diese Woche wieder im Künstlerhaus startet. Volle Wände prägen dort das Bild: Arbeiten von 250 Künstlerinnen und Künstlern werden zum Einheitspreis von nur 70 Euro angeboten; ein buntes Paradies für Schnäppchenjäger, in dem neben Editionen viele Unikate zu ergattern sind. Jeder der durch eine Jury ausgewählten Künstler erhält einen schmalen Streifen Wand zur Verfügung, den er behängen kann. Auch bekannte Künstler wie Franz West oder Ines Doujak beteiligen sich an dem Event. Wer sich über die vielen griechischen Namen auf der Künstlerliste wundert: ARTmART wurde in Athen erfunden und als Modell von eSeL und Christian Rupp importiert. Mit Führungen und Veranstaltungen will die niederschwellige Produzentenmesse auch als Kontaktbörse fungieren. In den Kunstrummel werden heuer wieder lokale Alternativgalerien und -organisationen eingebunden. Wer nicht nur auf „Verkauft“-Punkte erleben will, sollte die Eröffnung nicht verpassen. NS

k-haus, Vernissage Di 13.00; bis 23.11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige