Tiere der Woche

Zubeißen


Peter Iwaniewicz
Lexikon | aus FALTER 46/08 vom 12.11.2008

„Verschiedene Apfelsorten / kannst du mal versuchen

Und Geheimrat Oldenburg / für den Apfelkuchen“

„Der Apfelmann“, Blumfeld 2006

Wir wischen sie weg, die schlechten News von der sich krebsgeschwürartig ausbreitenden Wirtschaftkrise. AUA, Post, Banken, hey, was soll’s! Hier kommen die guten Nachrichten: Am zweiten Freitag im November, heuer also am 14.11., bejubelt die österreichische Agrarwelt den „Tag des Apfels“. Und das ist wohl eine Erfolgsgeschichte in Rot-Weiß-Rot! Jährlicher Pro-Kopf-Verbrauch von 28,6 Kilo, im ersten Halbjahr 08 ein Exportplus von 30 Prozent, 75.000 direkt an den Konsumenten verkaufte Tonnen, die für ihr Lieblingsobst am Verkaufstresen mit rund 96 Millionen Euro gevotet haben. Aber da geht noch mehr. „Dieses ‚Light-Produkt‘ mit Durstlöscherfunktion (60 kcal und 85 Prozent Wasseranteil) entspricht dem Zeitgeist und positioniert sich hervorragend als gesunde und erlaubte Nascherei.“ Jawohl, dieser spritzige Marketingtext wirkt wie die beworbene

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige