Wien, wo es isst

Am Hof: Kochbücher, Gewürze sowie Kameelhöcker No. 2 & 3

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 46/08 vom 12.11.2008

Lokalaugenschein: Florian Holzer

In der Innenstadt muss man für gewöhnlich nicht weit gehen, um gut essen und gut einkaufen zu können. Und in der Bognergasse und am Hof reicht quasi ein Umfallen, um so ziemlich alles beieinander zu haben. Seit voriger Woche ganz besonders: Wir beginnen nicht beim Schwarzen Kameel, weil das erstens eh bekannt ist und zweitens hier zu viel Platz brauchen würde. Wir beginnen beim sehr neuen Kameel-Geschäft Jahreszeiten, in dem sich je nach selbigen das Angebot ändert.

Derzeit steht halt Weihnachten am Plan, weshalb das Geschäft zum Supermarkt für Geschenkkörbe und -boxen wird – 800 Weine, 20 Champagner (von € 35,– aufwärts), Schnäpse, Marmeladen und der beste Panettone des Landes.

Wien ist New York!

Und eine Kühlvitrine, aus der der wahnsinnige Räucherlachs vom Bachmann, Beinschinken, Mangalitzasalami, Gläschen mit Beinschinkengrammelschmalz, Seeteufelleber und Kürbisragout rufen. Die Komponenten beginnen bei etwa 7 Euro, en Detail wird natürlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige