Der Terrassenableger

Stadtleben | aus FALTER 46/08 vom 12.11.2008

Ein Lokal, das schon vieles war, beherbergt nun ein Split-off des Terrassingers

Das Terrassinger gibt’s nicht mehr. Was zu Beginn des Jahres noch vielversprechend aussah – die alte Punkrockhütte war renoviert und mit einem tollen, jungen Koch ausgestattet worden –, scheiterte am Streit der Betreiber, an schwachem Geschäftsgang und an nachlassender Qualität. Welcher Umstand konkret welchen bewirkte, ist nur schwer herauszufiltern und letztendlich egal, demnächst wird das Lokal an der Wienzeile ein Chinarestaurant beherbergen.

Andreas Lehner, beim alten Terrassinger schon ein bisschen, beim neuen maßgeblich beteiligt, übernahm nun ein Lokal in der Zollergasse, das auch schon über reichlich Vergangenheit verfügt und in den vergangenen Jahren vor allem durch eine kaum mehr zu überblickende Betreiberfrequenz auffiel. Das nunmehrige Zoller gibt es angeblich schon seit 40 Jahren, es soll eines der ersten Wiener Stoß-Lokale gewesen sein, erlangte unter dem Namen Küche & Keller während


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige