Warenwelt

Shops, Produkte, Kuriositäten

Maria Motter | Steiermark | aus FALTER 46/08 vom 12.11.2008

Feuer schlucken: handgebrautes Chili-Bier

Das alte Partygericht Chili con carne con cerveza könnte als Kurzversion serviert werden: Cerveza con Chili. Auf gut Steirisch: „Chili-Bier“ von der Handbrauerei Forstner. Die Schärfe schmeckt man erst nach einem kräftigen Schluck. Dann entfaltet sich Capsaicin, der Wirkstoff, der das Bier scharf macht und dafür sorgt, dass einem ganz warm wird. Obwohl das Bier gut gekühlt ist. Bier wie Schokolade erleben Veredelungen, die Geschmacksnerven durcheinanderbringen. Wissenschaftler der Universität von Kalifornien wollen gar herausgefunden haben, dass Chili unsere Wahrnehmungsfähigkeit für andere Aromen einschränkt. Mit Trauben-Nuss fing es an, inzwischen ist Schokolade bei der Wassermelone angelangt (Milka „Vier Elemente“ – eine unglaublich köstliche Perversion, die einen Stück für Stück mit ihrem Knistereffekt in die Kindheit zurückbefördert, als Brause zwischen Milchzähnen und Zahnlücken explodierte). Die Chili-Kreationen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige