Heidi List

Bettzeugen

Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Kolumnen | aus FALTER 46/08 vom 12.11.2008

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Kaum erholt man sich von der Brisanz der Meldung, dass die erste iPhone-only-Pornoseite im Netz aufgetaucht sei, muss man dann noch erfahren, es handle sich dabei aber meist nur um „einsame, traurige Frauen auf hässlichen Bettlaken“.

Apropos Bettlaken! Ich kenn eine, jedes Mal, wenn sie einen neuen Liebhaber hatte, kaufte sie sich eine neue Bettüberzuggarnitur. So als symbolischen Neuanfang mit dem Mann, den sie darin zu vögeln gedachte. Die alten Laken erinnerten sie a) entweder an wen Unliebsamen oder waren b) schiach. So kam es, dass sie nun über eine fast vollständige Bettzeugdesignleistungsschau über die letzten 15 Ikea-Jahre verfügt. Ich habe vor kurzem bei ihr übernachtet. Auf Blumenkopfpolster an violettem Bettlaken bedeckt mit Zickzackstreifenmuster (rot-schwarz – voll Eighties! Igittel!). Da bekommt man’s echt mit der Angst zu tun und nicht mit dem Sex.

Ich riet ihr, ihre Horrorsammlung auf den Mist zu hauen und sich so richtig schöne, gediegene Bettwäsche schneidern zu lassen. Macht sie nicht, die praktische Person. Sie behält den Sauhaufen. Das erspart ihr das Führen eines Tagebuchs.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige