Dolm der Woche: Wolfgang Fellner

Politik | aus FALTER 47/08 vom 19.11.2008

Seine Website Oe24.at missachtet die Wünsche der Opfer von Sextätern

Opferschützer, allen voran der Ex-richter Udo Jesionek, hatten die Medien angefleht, die Anklage im Fall des mutmaßlichen Amstettner Mörders und Inzestvaters Josef F. nicht in jedem Detail zu veröffentlichen. Die Staatsanwaltschaft hatte es sich nämlich nicht nehmen lassen, darin die sexuellen Praktiken von F. penibel zu beschreiben. Alle Medien haben sich an die Bitten gehalten, bis auf Oe24.at, die Onlineausgabe von Wolfgang Fellners Tageszeitung Österreich. Die Internetseite bot die Anklage zum Download an. Die Opfer wurden noch einmal mit ihrer Demütigung zur Schau gestellt. Der Ausschluss der Öffentlichkeit von der im März stattfindenden Verhandlung wird ad absurdum geführt. Fellner wird sicher stolz auf seine Klickquote sein. Die Frage ist bloß, wieso ihn die Werbeindustrie dabei noch unterstützt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige