Die Gier im weißen Mantel: Ab wann sind Ärzte korrupt?

Politik | aus FALTER 47/08 vom 19.11.2008

Pharmabashing ist nicht immer originell. Ein neues Buch liefert Fakten über bestechliche Mediziner. Eine Debatte tut not

Rezension: Andrea Fried

Hans Weiss kann es nicht lassen: Das Verkleiden, Tarnen und Täuschen macht ihm offenbar Spaß. In den 80er-Jahren schlüpfte der Journalist erstmals in die Rolle eines Pharmavertreters und zeichnete in „Gesunde Geschäfte“ ein authentisches Bild unsauberer Werbepraktiken und bestechlicher Ärzte. Auch für seinen Bestseller „Schwarzbuch Markenfirmen“ recherchierte er zum Teil unter falschem Namen die Machenschaften der Weltkonzerne. Selbst an den Pranger kam er, als er News eine verkleidete Freundin als illegale Pflegerin der Familie Schüssel unterjubelte. Die Geschichte wurde gedruckt, und Weiss landete vor Gericht.

Nun zog es den Undercover-Wiederholungstäter wieder zurück in die Pillenbranche. Dort wehte ihm ein weit rauerer Wind entgegen als noch vor 25 Jahren, denn weltweit werden „Pharma reps“ als Branchenvertreter abgebaut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige