Basics

Grundkurs Kochen (10)

Stadtleben | aus FALTER 47/08 vom 19.11.2008

Hast im Schrank du diese Zehn, wird keiner hungrig von dir gehn

Sie haben es gewiss ebenfalls kürzlich im San Francisco Chronicle gelesen. Dort veröffentlichen sie mit amerikanischer Gründlichkeit regelmäßig Listen wichtiger Geräte oder Lebensmittel, die man im Haushalt vorrätig haben sollte. Es sind – solche Listen scheinen auf der ganzen Welt gerade modern – zehn Dinge, die man wirklich braucht, will man sich nicht dauernd ärgern.

Zum Beispiel, wenn man eines dieser „Nimm-3“-Rezepte liest und draufkommt, außer den angegebenen Ingredienzien benötige man nur noch Mehl, Eier, Gewürze, Fett, Essig und Öl. Müssten „Nimm 9“ heißen, mindestens, die Dinger. Dann lieber gleich „Nimm 10“. Aber siehe da, auch diese Liste ist geschwindelt, mit Unterabteilungen kämen wir auf über 20. Zehn jedoch klingt autoritativer, mehr nach Moses oder nach Josef Pröll.

Das alles sollte immer im Schrank sein: 1. Aromaten (Zwiebel, Knoblauch), 2. Gewürze (inklusive Gemüsesuppenwürfel), 3. Körner (Mehl, Risotto- und Langkornreis, Pasta), 4. Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen) 5. Weine und Essige, 6. Öle (Oliven-, Sesam-, Erdnuss-, Nussöle), 7. Dosentomaten, 8. Parmesan, 9. Fischkonserven (Sardellen, Sardinen, Thunfisch), 10. Dunkle Schokolade.

Mit diesen Zutaten können Sie überleben. Mehr: Sie sind in der Lage, sich selbst und ein paar Freunde jederzeit ordentlich zu verköstigen. Die Liste wurde vom Autor willkürlich ergänzt, und komplett ist sie noch lange nicht. Aber Sie können ja damit einmal anfangen. AT


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige