Kritik

Theater Olé: eine Bühne für sieben Clows

Lexikon | Bettina Hagen | aus FALTER 48/08 vom 26.11.2008

Sieben Clowns erfüllen sich einen Herzenswunsch. Das Theater Olé feiert seine Geburtsstunden mit einem ersten Einblick in das bunte Treiben der alterslosen Clowneriezunft und stellt seine sieben Direktorinnnen und Direktoren gleich im eigenen Element vor. "Varieté Olé" ist eine Revue aus ungeahnten Interpretationen bekannter Musiktitel und literarischer Werke sowie aus quasi-artistischen Jonglier- und Messerwerf-Nummern. Neben einer Szene aus Goethes "Faust" darf da auch die singende Säge nicht fehlen. Fern von Ironie und dem Begriff des Scheiterns in seiner gerade angesagten Form buhlen die sieben Clown-Charaktere im Angesicht "unvorhergesehener" Pannen gegen und miteinander um die Anerkennung und Aufmerksamkeit des Publikums. Dieses setzt sich wiederum aus Clowns aller Art zusammen, wiewohl auch viele Kinder jeden Alters darunter sind, die sich manchmal vor Lachen kaum auf den Stühlen halten können. Ja, die Schadenfreude hat auch eine gute, reuelose Schwester, die den einmaligen Charme dieses Abends unter Clowns ausmacht.

Theater Olé, Fr, Sa, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige