Tipps Pop

Lydia Lunch, die Mutter aller Riot Grrrls

Lexikon | aus FALTER 48/08 vom 26.11.2008

Ihre erste Band Teenage Jesus & The Jerks machte Lydia Lunch bereits als Teenager zur Ikone. Die herausragenden Vertreter der New Yorker No-Wave-Szene der späten 70er spielten atemberaubende Musik voll Hass und Energie, kurz: Punk, der gefährlich war und wirklich wehtat. 1980 veröffentlichte die Mutter aller Riot Grrrls ihr Solodebüt "Queen of Siam", seitdem zählt die Sängerin, Performerin, Autorin und Filmemacherin als Solokünstlerin sowie in unterschiedlichen Kooperationen zu den bedeutenderen Stimmen im US-underground. Ihr aktuelles audiovisuelles Projekt "The Ghosts of Pain" setzt Lunch im Trio mit James Johnson (Gitarre) und Ian White (Schlagzeug) um. GS

Arena, Kleine Halle, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige