Retrospektiven

Animationsfilmfestival Anilogue

Lexikon | Michael Omasta | aus FALTER 48/08 vom 26.11.2008

Ein paar Tage nach Budapest startet Ungarns größtes Animationsfilmfestival diese Woche auch in Wien durch. Anilogue zeigt Trickfilmkunst aus aller Welt, darunter neue Arbeiten von Bill Plympton ("Idiots and Angels") und Nina Paley ("Sita Sings the Blues"). Ein eigenes Programm ist Michaela Pavlatova gewidmet, einer unter anderem schon für den Oscar nominierten Filmemacherin aus Prag, die erstmals in Wien eine Auswahl ihrer Arbeiten vorstellen wird. Der leicht karikierende Stil ihrer Zeichnungen ist auf den ersten Blick einfach, der Tonfall ihrer seit Mitte der 80er-Jahre entstandenen Filme meist von gelöster Heiterkeit. Was man sieht, ist was man kriegt, und in diesem Fall ist das mehr als genug.

2. bis 4.12. im Filmcasino und Schikaneder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige