Vor 20 Jahren im Falter

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 48/08 vom 26.11.2008

"Mit einer Weltausstellung die Botschaft der Stadt neu definieren"

Ach, die jungen Gesichter! Der schlaksige Planungsstadtrat Hannes Swoboda, das grüne Springinkerl Christoph Chorherr und der quirlige Architekturkritiker Dietmar Steiner saßen da im Kreis. Sie diskutierten, moderiert von Wolfgang Koch, über das Projekt einer Wiener Weltausstellung.

"Start der Trägerrakete" lautete der Titel über der Debatte. Keiner rechnete wirklich damit, dass das Projekt Weltausstellung scheitern könnte. Christoph Chorherr allerdings äußerte seine Zweifel: Er sagte, österreichweit gingen die Großprojekte aus, zudem "existiert die berechtigte Angst Wiens, als wirtschaftlicher Standort unterzugehen und als Umschlagplatz im Osten sein Monopol zu verlieren". Die EG dränge vor, der Osthandel gehe zurück. "Ich behaupte, durch die Weltausstellung werden berechtigte Probleme mit einer Antwort bedient, die vorbei ist."

Dietmar Steiner wies darauf hin, dass zeitgleich der Wiener Stadtentwicklungsplan verabschiedet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige