Nüchtern betrachtet

Das Wetter vom vergangenen Samstag

Feuilleton | aus FALTER 48/08 vom 26.11.2008

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Der von meiner Tochter seit Wochen vehement eingeklagte Wetterumschwung - "Zwölf Grad im November: Das ist doch krank!!" - fand am vergangenen Samstag dann endlich statt und hatte seinen Höhepunkt über der Südleopoldstadt am frühen Nachmittag; just zu der Zeit also, als ich mich aufgrund der kontrastreichen und äußerst animierenden Lichtdramaturgie dazu entschloss, von der entspannten Haus- und Hörarbeit (bügeln und CDs hören, die besprochen werden wollen) zum entspannten Post-Work-Samstagnachmittag überzugehen.

Die sogenannte sparetime sociology der Gegenwart kennt ja das soused shopping syndrome, wie es sich insbesondere unter den Freundinnen und Gattinnen britischer Fußballprofis oder in TV-Serien für/mit dauerpubertierende/-n Großstadtschnepfen hoher Beliebtheit erfreut, aber so ist das bei mir natürlich nicht. Zuerst kommt der Kaufrausch, dann der Alkohol. Zuerst werden Wirkwaren

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige