Nüchtern betrachtet

Das Wetter vom vergangenen Samstag

Feuilleton | aus FALTER 48/08 vom 26.11.2008

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Der von meiner Tochter seit Wochen vehement eingeklagte Wetterumschwung - "Zwölf Grad im November: Das ist doch krank!!" - fand am vergangenen Samstag dann endlich statt und hatte seinen Höhepunkt über der Südleopoldstadt am frühen Nachmittag; just zu der Zeit also, als ich mich aufgrund der kontrastreichen und äußerst animierenden Lichtdramaturgie dazu entschloss, von der entspannten Haus- und Hörarbeit (bügeln und CDs hören, die besprochen werden wollen) zum entspannten Post-Work-Samstagnachmittag überzugehen.

Die sogenannte sparetime sociology der Gegenwart kennt ja das soused shopping syndrome, wie es sich insbesondere unter den Freundinnen und Gattinnen britischer Fußballprofis oder in TV-Serien für/mit dauerpubertierende/-n Großstadtschnepfen hoher Beliebtheit erfreut, aber so ist das bei mir natürlich nicht. Zuerst kommt der Kaufrausch, dann der Alkohol. Zuerst werden Wirkwaren

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige