Buch der Stunde

Lexikon | Andreas Kremla | aus FALTER 49/08 vom 03.12.2008

Was man in der Arbeit alles machen kann! Außer für die Firma malochen, versteht sich. In die eigene Tasche roboten ist etwa eine beliebte Möglichkeit. Das „Lexikon der Sabotage“ von Bernhard Halmer und Peter A. Krobath reicht von den Robin Hoods der Belegschaft über die gewieften Zwischenhändler verschwundener Ware bis zu beinharten Saboteuren. Es treten auf: die Journalistin, die durch subversive Arbeitsverweigerung ihre geschasste Kollegin rehabilitiert; der Elektromonteur, der energieintensive Hanfplantagen per Zurückschrauben des Stromzählers fördert; Verkäufer und Handwerker, die mit Firmenware einen schwunghaften Handel betreiben.

Manchen geht es zu weit, etwa dem Kellner, dessen Kollegen das Essen unliebsamer Gäste mit Fäkalien versauen. Die meisten berichten aber von Fällen, in denen für alle Beteiligten alles wie geschmiert läuft. Manchmal profitiert sogar die Firma – die Mitarbeitermotivation steigt. Ein eifrig pfuschender Fahrradmechaniker bringt es auf den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige