Kleinanzeiger

Menschen hinter Inseraten

Christine Baumgartner | Lexikon | aus FALTER 49/08 vom 03.12.2008

Große Oper jetzt im Fasching

Die Historikerin Brigitte Sokop verkauft alte Opernkostüme mit Geschichte

Alle paar Jahre stürmen hunderte Menschen die Volks- und Staatsoper. Sie treten, stoßen, streiten und warten stundenlang darauf, um endlich ein Kostüm ihrer Lieblingsoper zu ergattern. Irgendwo in der Schlange vor dem Flohmarkt trifft man höchstwahrscheinlich auch eine zierliche Frau mit roter Brille. Brigitte Sokop hat mittlerweile eine beachtliche Sammlung an Bühnenoutfits.

Die kleine Wohnung besteht fast nur aus Büchern und alten Kleidern, die an jedem Regal hängen: Im Kragen eines langen, dunkelblauen Kleides mit Spitzen an den Ärmeln steht: „Norma, Montserrat Caballé“. Der spanischen Operndiva schrieb sogar Freddie Mercury ein Stück über ihre Heimatstadt Barcelona. Die mittlerweile 75-jährige Sopranistin stand 2007 zuletzt auf der Bühne der Wiener Staatsoper.

Eines ihrer Kostüme aus dem Jahr 1977 hängt nun an Sokops Tür. „Das ist das einzige Kleidungsstück, bei

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige