Kopf hoch

Politik | aus FALTER 49/08 vom 03.12.2008

Der neue Klubobmann Karlheinz Kopf ist Josef Prölls schwarzer Torhüter – eine schwierige Mission für den Konsenspolitiker

Porträt: Julia Ortner

Der Mann im Tor ist nicht der Publikumsliebling. Zu selbstbewusst wirkt er, das mag das Publikum am Fußballplatz nicht. „Der Karlheinz ist ein guter Tormann. Aber als Goalie hat er den Angriff nach vorne nie üben müssen“, sagt ein ehemaliger Kickerkollege aus Vorarlberg über den ÖVP-Politiker Karlheinz Kopf. „Die Rolle des Tormanns ist nur auf den ersten Blick defensiv. Man hat von hinten das ganze Spiel im Blick und kann die Mannschaft dirigieren – ich habe mich immer in dieser Führungsrolle gesehen“, sagt Kopf.

Der Vorarlberger verfügt über ein gesundes Selbstbewusstsein. Das hat der ÖVP-Abgeordnete in seinem neuen Job als schwarzer Klubobmann auch nötig. Er spielt jetzt in einer anderen Liga als bisher: dem täglichen harten Innenpolitikgeschäft.

Kopf, 51, trägt seine schwarze Designerbrille zum klassischen Anzug und spricht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige