Die mediale Zwergenwelt, lexikalisch dingfest gemacht

Politik | aus FALTER 49/08 vom 03.12.2008

Der Journalist Harald Fidler legt sein monumentales Werk über die österreichische Medienlandschaft vor

Rezension: Armin Thurnher

Die Enzyklopädie ist die aufklärerische Form schlechthin. Sie will die Welt sammeln, darstellen und erklären. Bei den österreichischen Medien gibt es genug aufzuklären. Österreichs Medienlandschaft, ein Missvergnügen und ein Missverständnis. Harald Fidler, Medienjournalist beim Standard, versteht seine Aufgabe als Journalist tatsächlich so: Material herbeizuschaffen, um dieses Missverständnis aufzuklären.

Vorweg sollte ich selbst klären, warum ich als Mitverleger dieses Buches hier schreibe. Nun, es ist erstens weniger eine Rezension als eine Anzeige. Und zweitens: Wo, wenn nicht im Falter Verlag, sollten solche Bücher sonst erscheinen? Das kleine gallige Dorf im Land der Medienrömer hält da zusammen. Das vorliegende ist bereits das dritte Buch Fidlers zum Thema.

Im Buch gibt es einen Eintrag „Thurnher, Armin“, er umfasst immerhin fünf Zeilen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige