Wien, wo es isst

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 49/08 vom 03.12.2008

Kunsthandwerksmarkt Karlsplatz: Essen gibt’s auch!

Lokalaugenschein: Florian Holzer

Jetzt gibt es ja wieder diese Weihnachtsmärkte: Schmuck aus wiederverwerteten Drähten, artgerecht abgebautes Himalayasalz, ayurvedische Heilkerzen aus dem Waldviertel. Was aber der eigentliche Grund ist, weshalb sich die Menschen hinaus in die Kälte begeben, sind – nein, nicht Punsch, Glühwein und kollektives Reihern – die interessanten Produkte und Delikatessen, die bei diesen Gelegenheiten feilgeboten werden.

Steirerecksuppe & Frischchips

Die Karlsplatz-Punschausschank expandierte in den vergangenen Jahren nicht nur dramatisch, sondern bietet auch wirklich einigermaßen Schmackhaftes: Vor dem Eingang der TU verkauft zum Beispiel traditionellerweise Wärmespender Suppen aus den diversen Gourmetküchen Wiens um wenig Geld und für wohltätige Zwecke. Am Dienstag etwa gab’s Artischockensuppe vom Steirereck ( www.waermespender.at), es lohnt durchaus, den Marktbesuch hier zu beginnen. Am Karlskirchen-Eck


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige