Knigge geht baden

Stadtleben | aus FALTER 49/08 vom 03.12.2008

Zeljko Jukic, Vater der Schwimmer Mirna und Dinko, hat Erfolge und Feinde

Bericht: Johann Skocek

Am 4. Dezember tagt der Vorstand des Wiener Schwimmverbands, um den SC Austria auszuschließen. Voraussetzung: Einstimmigkeit. Es geht gegen Zeljko Jukic und SC-Austria-Präsidenten Horst Z.

Vor acht Jahren finanzierte Z. den Umzug der Familie Jukic nach Wien. Gegen ihn läuft jetzt ein Prozess wegen Betrugs, er soll eine alte Dame um Millionen Euro gebracht haben. Allerdings ist der Prozess derzeit unterbrochen, weil Z. verhandlungsunfähig ist.

Die mehrfache Europameisterin und österreichische Sportlerin des Jahres, Mirna Jukic, 22, hält Kritik am Papa für den Neid böser Menschen. Paul Schauer, Präsident des Österreichischen Schwimmverbands, steht zwar öffentlich zu seinem Helden. Aber es scheint, als sei auch er mit Zeljko Jukic nicht mehr ganz glücklich.

1999 trainierte der Kroate seine Kinder in Zagreb. Er hatte nach Streitereien in seinem Verein einen neuen Klub gegründet. Dort entdeckte

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige