Vernissage

Abstrakte Störeffekte

Lexikon | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Das Museum auf Abruf stellt in seiner Startgalerie regelmäßig junge Künstlerinnen und Künstler vor. „Einmal, die Seite gespiegelt“ nennt sich die Schau von Luisa Kasalicky, die ihr Spiel mit Zwei- und Dreidimensionalität treibt. Kasalicky, Jahrgang 1974, folgt einer abstrakten Formensprache und verwendet für ihre Installationen ungewöhnliche Materialien, die sie im Baumarkt kauft. In der Startgalerie erstrecken sich nun Objekte von der Wand über die Säulen, die die gewohnte Perspektive brechen. Gemalte Flächen kippen in dieser komplexen Anordnung hervor oder buchten sich aus. Raumerfahrung und Bildwahrnehmung werden in der mit Störeffekten gespickten Installation herausgefordert. NS

Musa Startgalerie, Do 19.00, bis 15.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige