Neue Platten

Kurz besprochen

Lexikon | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Klassik Lokal

Franui: Brahms Volkslieder Letztes Jahr hat die Osttiroler Musikbanda Franz Schuberts Lieder auf den Kirtag gebracht, nun ist mit Johannes Brahms’ später Sammlung „Deutsche Volkslieder“ der ideale Nachfolger gefunden: In der charakteristischen Besetzung einer österreichischen Dorfmusik, mit viel Blech und dem süßen Hölzl der Klarinette, mit Harfe, Gitarre, Zither, Akkordeon und Geige werden Brahms’ kunstsinnige Arrangements virtuos weiterentwickelt – und dabei an ihre Inspirationsquellen zurückgeführt. Nichts wirklich Neues also, der Schmäh ist derselbe wie bei Schubert, aber egal: Er funktioniert noch immer genauso gut. (Col Legno) CF

Jazz

Julia Hülsmann Trio: The End of a Summer Das ist mal ein schönes Beispiel für weise Selbstbeschränkung: Zehn Titel bringt die deutsche Pianistin auf 47:50 Minuten unter; Titel also, die zumindest von der Länge her Songformat haben, im Falle der einzigen Coverversion auch als solcher gelten dürfen: Seals Grammy-gekröntes


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige