Kunst

Das rastlose Rasseln der Net-Tribes

Kritik

Lexikon | Thomas Wolkinger | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Fränk Zimmer arbeitet nicht ungern in Versionen. Sein „Phantom Orchestra“ etwa spielte zuletzt in Variante 1.4 in Luxemburg auf. In der Esc hat Zimmer nun seine Arbeit „knoten n+1“ (2006) einer Neubearbeitung unterzogen. Von den Datenströmen des Kunstnetzwerks mur.at angesteuert, pendeln 16 mit Ketten, Tschinellen und anderen Lo-Fi-Klangerzeugern garnierte Kugeln von der Decke, kollidieren miteinander, und vermitteln durch ihr mechanisches Rasseln ein schönes Hörbild für den Tribalismus, der bisweilen auch die Net-Community charakterisiert. Über ein verspieltes Interface lässt sich vor Ort in die Klangerzeugung eingreifen. Netzkunst zum Angreifen. So geht das vielleicht wieder.

Esc, bis 19.12. und 6.–16.1.2009


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige