Ein Mann auf Linie gegen HC Strache

Politik | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Der Sachpolitiker Christian Deutsch hat den umtriebigen Wiener SPÖ-Landesparteisekretär Harry Kopietz abgelöst

Bericht: Julia Ortner

Kein Feuerwehrfest und kein Grätzelheuriger ohne ihn – niemand vertrat die „Brot und Spiele“-Politik der Wiener SPÖ so glaubwürdig wie deren langjähriger Landesparteisekretär Harry Kopietz. Der umtriebige Parteimanager erfand das Donauinselfest, managte die Wiener Wahlkämpfe und gehört zum engen Kreis um Bürgermeister Michael Häupl.

Ein anstrengender Job. Den gab der 60-jährige Kopietz kürzlich an Christian Deutsch ab. Kopietz zog sich auf die gemütlichere Position des Landtagspräsidenten zurück. Deutsch, 46, bisher SPÖ-Gemeinderat, sitzt nun in dem Chefbüro mit den rot gestrichenen Heizkörpern und Blick aufs Rathaus. Kann er der neuen Aufgabe wie sein Vorgänger, der Kontakter Kopietz, gerecht werden? „Harry Kopietz hat sich sein Image auch über die Jahre erarbeitet“, sagt Deutsch. „Mich findet man aber nicht auf jeder Party.“

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige