Nachgetragen

Politik | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Wien, Europa und die Welt. Journal mehr oder weniger bedeutender Begebenheiten

Nachwuchs für Faymann, Seife für Säufer, Krieg gegen die Krise und Sonne für Benedikt

Wien: Baby für Faymann

Rechtzeitig zur Angelobung von Werner Faymann (SPÖ) als Bundeskanzler vergangene Woche gab es bei seinem Patentier in Schönbrunn Nachwuchs. Im Tiergarten wurde ein Kugelgürteltier geboren, ob Männchen oder Weibchen ist noch unbekannt. 2007 taufte der damalige Verkehrs- und Infrastrukturminister Faymann den Exoten Gordy – nach dem Maskottchen eines EU-Projekts, das Kinder ans Gurtanlegen im Auto erinnern soll. Gordy ist ein Einzelgänger, und Faymann fand gleich eine Eigenschaft, die ihm besonders gefiel: „die Einkugelfähigkeit dieses Tiers“.

Bolton: Seife für Säufer

Um betrunkene Randalierer milde zu stimmen, verteilt die Polizei von Bolton bei Manchester an Wochenenden Seifenblasen an Nachtschwärmer. Damit werde die Stimmung unter Betrunkenen verbessert, und es komme seltener zu Randalen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige