Technik

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Schick wie das iPhone, aber für Erwachsene gemacht

Prüfbericht: Thomas Vašek

Wie schlägt man das iPhone? Ganz einfach: Man nimmt das Beste vom iPhone, fügt ein paar clevere Features hinzu und verdoppelt den Speicherplatz. Das Ergebnis heißt N97, kommt von Nokia und ist wahrscheinlich das beste Smartphone der Welt. Das Gerät hat, kurz gesagt, alles – vom GPS-Empfänger mit diversen Zusatzdiensten über einen MP3-Player bis zur 5-Megapixel-Kamera. Sogar an einen 16:9-Breitbildschirm zur optimalen Darstellung von Youtube-Videos hat Nokia gedacht. Derlei Schnickschnack ist jedoch nicht das Entscheidende. Das N97, das in den nächsten Monaten zu einem Preis von rund 650 Euro auf den Markt kommen soll, präsentiert sich vor allem als alltags- und businesstaugliche Alternative zum verspielt-schicken iPhone. Bei Apples Produkt denkt man ja eigentlich an Leute, die im Grunde keiner ernsthaften Tätigkeit nachgehen. Das N97 dagegen verbindet das Spielerische mit dem Seriösen. Ganz pragmatisch haben die Finnen das Kernproblem aller neuen Smartphones gelöst – die Entscheidung zwischen Touchscreen und Keyboard. Das N97 hat einfach beides. Klappt man den Bildschirm nach oben, kommt eine Tastatur zum Vorschein. Dadurch entsteht das Gefühl, plötzlich ein kleines Notebook vor sich zu haben – das Multimediaspielzeug verwandelt sich in ein Arbeitsgerät. Es sind diese simplen Lösungen, die bedeutende Innovationen ausmachen. Endlich ein Smartphone, das nicht nur Sex hat, sondern auch gesunden Menschenverstand.

Thomas Vašek ist Chefredakteur des PM-Magazins und rezensiert für den Falter jede Woche Mediengadgets


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige