Fußball

Fußballer des Jahres: zu schön, zu begabt

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Wolfgang Kralicek über das Treiben auf und neben dem Spielfeld

Cristiano Ronaldo wurde völlig zu Recht zu Europas Fußballer des Jahres gewählt. Trotzdem rümpfen Hardcorefans die Nase: Der metrosexuelle Portugiese gilt als arrogantes, eitles Weichei. Ich finde das ungerecht. Was kann der Cristiano dafür, dass er so schön ist? Okay, er könnte ein bisschen weniger Gel verwenden, und ein Quadratschädel wie Wayne Rooney ist mir auch sympathischer. Aber der bessere Kicker ist Ronaldo. ManU-Trainer Alex Ferguson behauptet, nie einen so guten 23-Jährigen gesehen zu haben. Wahrscheinlich ist genau das Cristiano Ronaldos Problem. Die Herzen der Fans gewinnt der ehrliche Arbeiter leichter als das begnadete Genie. Wenn schon, dann sollte das Genie sich wenigstens ein bisschen genieren für seine Begabung. Auch Mozart war bestimmt nicht allen Fans sympathisch. Allerdings wurde der auch nie zum Fußballer des Jahres gewählt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige