Mobil eben

Wie wir uns bewegen

Stadtleben | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Vage Formulierungen

Lücken im Regierungsprogramm aus verkehrswirtschaftlicher Sicht haben die Autofahrerklubs gefunden. Der ÖAMTC lobt das Kabinett Faymann zwar für einige Weichenstellungen. So soll die Bundeswettbewerbsbehörde mehr Befugnisse erhalten und dadurch dazu beitragen, die Kraftstoffpreise fairer und transparenter zu gestalten. Weiters ist eine Verschärfung des Preisauszeichnungsgesetzes angekündigt, was bessere Vergleiche beim Vorbeifahren an Tankstellen ermöglichen soll. Zwei große Themen fehlen den Automobilisten im rot-schwarzen Regierungsprogramm dagegen – eine strukturelle Reform der Pendlerpauschale, die man gern als Mobilitätspauschale neu denken würde, und eine Erhöhung des Verkehrsabsetzbetrags. Vieles sei auch „zu vage formuliert“, kritisieren die Interessenvertreter.

Mehr Kleinwagen

Von einem Boom zu sprechen, wäre noch übertrieben. Langsam, aber sicher jedoch steigt der Kleinwagenanteil in Österreich. 2004 haben sich knapp 25 Prozent aller Neuwagenkäufer

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige