„Menschlich nicht nachvollziehbar“

Steiermark | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Asylanwalt Christof Korp kritisiert das Land wegen des Umgangs mit fünf minderjährigen Afghanen

Bericht: Donja Noormfidi

Asghars Unterarme sind mit Narben übersät, die er sich selbst mit scharfen Gegenständen zugefügt hat. Es ist Ende November, Asghar trägt nur ein Unterhemd und sitzt auf einer fleckigen Matratze mit Löchern, aus denen man die Bettfedern ziehen kann. Das Zimmer im Asylheim in Graz-Gösting ist klein, Asghar teilt es sich mit Mohammad, einem zweiten Jugendlichen. In der Vorwoche ist Asghar die Treppe hinuntergefallen, seither trägt er einen Gips. „Ich bin drei Tage allein in diesem Zimmer gelegen“, sagt er, „und keiner hat gefragt, ob ich noch lebe“.

Dabei hat Asghar eigentlich Recht auf Sonderbehandlung: Er ist erst 17 Jahre alt, traumatisiert und alleine von Afghanistan nach Österreich geflohen. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen per Gesetz – auch wenn sie nicht traumatisiert sind – in eigens für sie bestimmten Unterkünften untergebracht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige