Die Künstlerin Eva Helene Stern möchte ein Kreativ-Haus für psychisch kranke Jugendliche errichten

Steiermark | aus FALTER 50/08 vom 10.12.2008

Bericht: Christian Maier

Der Tagesablauf auf der Jugendpsychiatrie in der Landesnervenklinik Sigmund Freud (LSF) ist klar strukturiert. Am Vormittag gehen die Jüngeren zur Schule und die Älteren malen oder treiben Sport. Am Nachmittag stehen Therapien, Billard oder Ausflüge auf dem Programm. Viele Jugendliche besuchen dann auch das Kreativzimmer der Jugendpsychiatrie, in dem sie Uno spielen können, malen oder basteln.

Den Kreativraum der Jugendlichen möchte die 36-jährige Künstlerin Eva Helene Stern nun erweitern. Sie hat ein leerstehendes Haus in unmittelbarer Nähe der LSF gefunden, das sie bis 2009 im Rahmen des Projekts Protuberanz umbauen möchte. Gemeinsam mit internationalen und Grazer Künstlern will Stern dort Workshops zu Themen wie Literatur, Malen, Film und Theater anbieten.

Es wäre nicht das erste Projekt, das Stern gemeinsam mit der Nervenklinik verwirklicht. Seit 2007 organisisiert sie zwischen dem steirischen herbst und der Jugendpsychiatrie ein von Gudrun Sommer kuratiertes


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige