Tipp

Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald ...

Lexikon | Lisa Kiss | aus FALTER 51/08 vom 17.12.2008

Es war so dunkel und auch so grimmig kalt! Seit ewigen Zeiten zur Weihnachtszeit bringt die Wiener Volksoper den Adventklassiker schlechthin auf die Bühne: die Oper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck. Auch heuer werden kleine und große Opernfreunde große Augen machen, wenn die Knusperhexe über den Orchestergraben fliegt. Bekannte Melodien laden fast zum Mitsingen ein: „Ein Männlein steht im Walde“ oder „Brüderlein, komm tanz mit mir!“. Am Lebkuchenhaus naschen erstmals Daniela Fally als Gretel und Adrineh Simonian sowie Eva Maria Riedl als Hänsel. Als böse Hexe reitet Robert Wörle auf dem Besen, alternierend mit Adolf Dallapozza. Wie die Geschichte ausgeht, weiß heute jedes Kind: Die Hexe musste braten, die Kinder gehen nach Haus. Nun ist das Märchen von Hans und Gretel aus!

Volksoper, Fr 19.00, So 15.00, Di, Do 18.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige