Noch im Kino

O’Horten, eine Pensionsschockkomödie

Lexikon | aus FALTER 51/08 vom 17.12.2008

O steht für Odd. Und in der Tat hat Odd Horten etwas von einem Sonderling. Er ist Mitte 60, hat seit 40 Jahren als Lokführer bei der norwegischen Eisenbahn gearbeitet und kein einziges Mal den Zug versäumt: ein Vorbild an Verlässlichkeit, Pflichtbewusstsein, Bescheidenheit. „O’Horten“ beginnt am Tag vor der Pensionierung des Titelhelden. Ganz unspektakulär, passagenweise fast wie ein Stummfilm, erzählt der Film, wie ein Leben plötzlich „aus der Schiene“ zu laufen beginnt – eine alltägliche Geschichte, die sich ebenso gut als deprimierendes Melodram denken ließe. Regisseur Bent Hamer hat eine schwierigere Route gewählt. Er hat eine Komödie daraus gemacht. MO

Weiterhin in den Kinos (OmU im Stadtkino)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige