Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 51/08 vom 17.12.2008

Zwischen Schengen und Schenken hält diese Ausgabe die Spannung. Zum Thema Schengen findet sich ein Appell von Stefan Apfl (Seite 10), ein Gespräch von Florian Klenk mit der Schriftstellerin Slavenka Drakulic (Seite 12) und eine Grenzreportage von Ingrid Brodnig (Seite 14). Sie hat auch Günter Wallraff interviewt, jenen Undercover-Jounalisten, der noch lange nicht vorhat, vom „Wallraffen“ zu lassen (Seite 23).

Schenken machen wir Ihnen diesmal einfach: mit zehn Geboten, Tipps der Redaktion und mit dem letzten Teil von Christopher Wurmdoblers Geschenksserie (ab Seite 39).

In China wurde Firmengründer Wo Weihan wegen Spionage erschossen. Vergeblich hatten seine österreichischen Töchter versucht, das Urteil anzufechten. Die in Beijing lebende, auch für den ORF arbeitende Sinologin Katharina Schneider-Roos hat die Geschichte aufgezeichnet (Seite 18).

Alfred Brendel, der große Pianist, spielt dieser Tage sein letztes Konzert in Wien. Er gab Armin Thurnher ein Interview (Seite 26), sein Meisterschüler Till Fellner beschreibt Brendel als Lehrer (Seite 29).

Dann hätten wir da noch den Tanzlehrer. Christoph Huemer porträtiert jenen Steirer, der heuer den Wiener Opernball eröffnet (Seite 57). red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige